Judith Hornok

Slider

Ärger Management – Eiserne Disziplin

Tipp von Kriminalpsychologe Dr. Thomas Müller (arbeitete u.A. mit dem FBI zusammen)

„Ich habe eine persönliche Meinung dazu“, sagt Dr. Müller, „Disziplin! Die Grundlage ist, dass ich schon vor dieser Situation – tagtäglich – im Vorfeld diszipliniert trainiere. Damit man gar nicht erst in die Situation kommt. Denn, wenn sie aufbrausend, emotional sind, wenn sie cholerisch in einem Meeting oder Gespräch reagieren, dann ist es meistens schon zu spät.

Das bedeutet, man arbeitet schon im Vorhinein an einer Strategie. Wo man schon im Vorfeld immer wieder Ereignisse antizipiert – in Betracht zieht, was eintreten könnte und damit vorausschauend denkt. Und wo ich mir darüber im Klaren werde: Das ist ein Sachkonflikt, kein persönlicher Konflikt!“.

Wobei ich mir immer wieder deutlich sage: „Ich bin nicht so wichtig!“ Und das bedeutet keineswegs, dass ich als Person unwichtig bin. Neurotisch sollte man hierbei nicht werden. Das meine ich nicht.

Aber und das muss man sich diszipliniert antrainieren und immer wieder vorsagen: „Meine Bedeutung ist nicht so hoch, wie sie vielleicht für mich persönlich scheint. Und das, was im Umfeld passiert, das hängt nicht grundsätzlich und immer mit mir zusammen.“

Mit diesem Training kann ich sofort anfangen. Jetzt, in diesem Moment. Sich selbst folgendes immer deutlich vorzusagen:

  • Das hat nichts mit mir zu tun.
  • Ich muss mich selbst rausnehmen.
  • Ich bin – was das hier betrifft – nicht so wichtig.
emotional-hinderers-judith-hornok-all-rights-reserved

Ergebnis: Man schafft zwischen DER ENTSCHEIDUNG, vorschnell zu reagieren und DER EIGENTLICHEN URSACHE, eine DISTANZ.

Diese Technik eignet sich für Das Erzürnte Wut-Teufelchen

Hier finden Sie weitere Techniken.

Hier kommen Sie zu meinen Blog.

Lernen Sie mein The Concept of The Emotional Hinderers by Judith Hornok kennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier × eins =