Judith Hornok

Slider

Die Unermessliche Gier

Fallbeispiel zur Unermesslichen Gier: Der Großauftrag

Ich sitze mit Thomas, einem gebürtigen Schweizer, im Auto. Ich schätze ihn für seinen beruflichen Erfolg und seine Hand-Schlag-Qualität. Das was Thomas verspricht, das hält er auch ein – konsequent. Plötzlich bemerke ich eine Veränderung in seiner Stimme -– Thomas beginnt zu erzählen:

Decodieren Sie den Moment

Gestern hatte ich ein großartiges Gespräch – eine Anfrage für einen Großauftrag. Man ist begeistert von meinen Produkten, hat meine Qualität gelobt. Wahnsinn! (Für einige Sekunden wirkt Thomas nachdenklich) – Na ja, bei der Größe des Auftrags wird die Qualität auf der Strecke bleiben, das sind andere Bedingungen.

Identifizieren Sie den Emotionalen Hinderer

© „Unermessliche Gier“ Judith Hornok

Achtung: Die unermessliche Gier “(im Bild zu sehen) ist gerade eingetroffen und beginnt zu manipulieren. Ihr Werbe-Slogan lautet:“ Wir schaffen das schon!“ Und Selbst-Zweifler bringt sie zum Verstummen mit den Worten: „DIESE CHANCE BEKOMMST DU NIE MEHR! Also pass auf!!! Nimm JETZT ALLES was Du kriegen kannst!“

Verändern Sie die Situation – Bewusstsein: Was kann ich tun

Bevor Sie sich von der unermesslichen Gier verführen lassen, die ihnen einreden will: „Das tun doch Alle! So tickt die Welt heutzutage – sonst kommt man einfach nicht durch! Was ist das Problem? Wird schon alles gut-gehen“. Bevor sie Handlungen setzen, die gefährdend und verantwortungslos sind; Wo sie im schlimmsten Fall nicht nur Folge-Aufträge verlieren – sondern auch beginnen ihre WERTE nicht mehr zu respektieren – hören Sie den Rat eines Experten:

Monika Naimer kennt die die Sorglosigkeit der Unermesslichen Gier. Als Meisterschülerin Vera F. Birkenbihls (galt als erste populäre Frau unter den Motivationstrainern, Mitglied der „Hall of Fame“ der German Speaker Association) gibt sie auch gehirn-gerechte Methoden nach Birkenbihl an Unternehmen weiter. Für die Mäßigung der Unermesslichen Gier hat Naimer folgenden Tipp:

Mit „In den Boden verwurzeln“ zum „Sättigungs-Gefühl“

  • Suchen Sie sich eine ruhigen Platz
  • Wenn Sie die Möglichkeit haben – ziehen Sie ihre Schuhe aus
  • Stellen Sie sich aufrecht hin – schließen Sie die Augen
  • Visualisieren Sie: Aus ihren Fuss-Sohlen wachsen zwei dicke Wurzeln in die Erde
  • Spüren Sie: Die Wurzeln verzweigen sich immer stärker, wachsen, verbreiten sich bis zum Erdmittelpunkt und holen sich dort Kraft und Stärke
  • Halten Sie dieses Bild
  • Achtung! Konzentrieren Sie sich nur auf das: „Das Verwurzeln“
  • Nun gehen Sie zurück und fragen sich: Brauchen Sie das noch immer, was Sie vorher unbedingt wollten?

„Es ist hilfreich diese Visualisierungs-Übung schon vorher zu trainieren“, so Naimer, „Denn dann werden Sie sich bei diesem „speziellen Moment“ leichter tun. Dann haben Sie ein sicheres Auftreten. Das wird auch Ihr Gegenüber spüren. Dann sind Sie „ein Baum der am richtigen Platz steht“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier × 1 =